Tipps vom Profi

Martina Fischer, zertifizierte Profi-Groomerin und Inhaberin der Groomers World Hundesalons+Scherschulen in Rottweil und Villingen-Schwenningen, gibt Tipps für die Arbeit mit Tierhaarschneidemaschinen:

  • Vor der Schur sollten Sie das Fell in jedem Fall von groben Verschmutzungen befreien. Sandpartikel o.Ä. können dazu führen, dass der Schneidsatz beim Scheren sehr schnell stumpf wird. Deshalb bürsten Sie das Fell vor der Schur, entfernen Sie Filz, und baden Sie Ihren vierbeinigen Freund gründlich mit einem milden Shampoo. Föhnen Sie Ihren Hund unbedingt trocken!
     
  • Beim Scheren immer darauf achten, dass das Fell nicht kürzer als 6 mm geschoren wird, da sonst Juckreiz und Sonnenbrandgefahr besteht! Bitte beachten Sie, dass alle Verfilzungen vor dem Bad entfernt werden müssen!
     
  • Eine Tierhaarschneidemaschine mit  Wechselschneidsätzen (zum Beispiel MOSER® max45)  mit unterschiedlichen Schnittlängen bietet vor allem bei längeren und größeren Schurarbeiten ungeheure Vorteile. Die Auswahl des Schneidsatzes kann dem jeweiligen Einsatzzweck optimal angepasst werden. Einfach den Schneidsatz bei laufender Maschine aufstecken und einklappen. 
     
  • Bei Modellen mit integrierter Schnittlängenverstellung können Sie den Schneidsatz so variieren, dass eine Schnittlänge von 0,1 bis 3 mm erzielt werden kann. Für den Fall, dass das Fell länger als 3 mm bleiben soll, setzt man auf den Schneidsatz so genannte Aufsteckkämme, mit denen Schnittlängen bis 25 mm erreicht werden können.